· 

#2 Runde SGM

Chur 1 spielte gegen die zweite Mannschaft von St. Gallen. Slobodan einigte sich am ersten Brett relativ
rasch gegen einen starken jungen ambitionierten Spieler auf Remis. Sebastian konnte seine Spielstärke gegen einen ebenfalls jüngeren Gegner voll durchsetzen, ihm gelang ein sauberer Sieg. Doch unseren beiden Danis und Köbi mussten sich gegen voll motivierte und kampfeslustige Kontrahenten geschlagen geben. Damit war das Match entschieden. Andri hatte zwar immer die bessere Stellung, doch auch ein Sieg hätte nichts mehr geändert. Nach langem Kampf ging seine Partie Remis aus.

Slobodan Adzic (2064)      - Benito Rusconi (2000)         remis
Andri Arquint (2029)         - Frank Wittenbrock (1988)   remis
Sebastian Völker (2102)    - Jan Fecker (1959)               1 - 0
Dani Roth (1914)              - Dimitri Kindle (1922)           0 - 1
Köbi Schmid (1829)           - Aljoscha Heinlin (1956)       0 - 1

 

Daniel Baotic (1796)         - Jan Frei (1789)                   0 - 1

 

 

 

Schlussstand Chur 1 - St. Gallen 2:      2 - 4

 


Chur 2 hatte es ebenfalls im Heimspiel mit den Stadt-St.Gallern zu tun. Die dritte Mannschaft unserer Ostschweizer Schachkollegen war ebenfalls angriffig eingestellt. Unser Thomas stand zwar bereits in der Eröffnung auf Verlust, konnte seinen Gegner aber plötzlich aus heiterem Himmel mattsetzen! Danach waren aber für Chur 2 keine Siege mehr zu vermelden. Albert und Pierluigi waren beide unter Druck, konnten aber  ihre Partien geschickt in den Remishafen steuern. Reto und Remo hatten es mit starken Kontrahenten zu tun, die ihnen langfristig keine Chance liessen. Trotz grosser Gegenwehr gingen deren beide Partien verloren.

Reto Lusti (1793)            - Halit Rexhepi (1967)            0 - 1
Remo Bannwart (1741)    - Daniel Zink (1918)               0 - 1
Albert Fausch (1748)       - Hans Altherr (1751              remis
Pierluigi Schaad (1797)   - Wolfgang Eisenbeiss (1821)  remis

 

Thomas Szepessy (1680) - Aaron Potterat (1788)          1 - 0

 

 

 

Schlussstand Chur 2 - St. Gallen 3:     2 - 3

 


Die Mannschaft von Chur 3 durfte in ihrem Debut gegen Buchs 2 Antreten. Nach der Bekanntgebe der Spieleraufstellung war klar, dass wir durchaus gute Siegeschancen hatten, allerdings müssen alle Partien erst gespielt werden. Am 3. Brett konnte sich Johannes, aus der Eröffnung heraus, einen kleinen Vorteil erspielen und stand nach rund 20 Zügen sehr solide. Allerdings übersah er im Mittelspiel eine Taktik und musste sich schliesslich geschlagen geben. Am Brett 2 konnte ich sowohl aus der Eröffnung, als auch aus dem Mittelspiel heraus einen Bauern gewinnen und konnte mit diesem Materialvorteil den ersten Punkt holen. Arjuna konnte sich ebenfalls aus der Eröffnung heraus einen Vorteil erspielen. Diesen nutze er um einen Angriff zu starten, welchen seinen Gegner schliesslich zwang seinen Dame zu opfern um nicht Schachmatt zu gehen. Somit steht es nun 2 zu 1. Die Partie der Runde geht an Osman, welcher am 1. Brett auch den stärksten Gegner hatte. Die Partie war lange Zeit ausgeglichen, allerdings konnte Osman im Mittelspiel den positionellen Druck stetig erhöhen. Nach einem schönen Doppelangriff, welcher zu einem Figurenverlust führte, war auch Osmans Gegner gezwungen die Partie aufzugeben. Somit konnte Chur 3 in der ersten gespielten Runde, mit einem 3 zu 1 Sieg, voll und ganz überzeugen.

 

Fritz Dietler (1572) - Osman Mutapcia (1778) Ergebniss: 0 - 1

 

Zoran Janacek (-) - Nils Bachofen (1697) Ergebniss: 0 - 1

 

Laura Alilovic (1460) - Johannes Liesch (1345) Ergebiss: 1 - 0

 

Garan Toplak (-) - Arjuna Sivalingam (1485) Ergebniss: 0 - 1

 

Schlussstand Buchs 2 - Chur 3:     1 - 3

 


Chur 4 bot einer Juniorin und drei Junioren die Gelegenheit weitere Turniererfahrungen sammeln zu können.

 

Sie durften ebenfalls in einem Heimspiel gegen Triesen 2 antreten. Nils bekam es am ersten Brett gar mit einem 81-jährigen FIDE-Meister zu tun! Obwohl sich unser Nils tapfer wehrte, musste er bald die Waffen strecken. Auch Hamzat und Anastacia bekamen die Routine ihrer Gegner zu spüren und konnten ihre Stellungen nicht halten. Den Überraschungs-Coup gelang aber unserem Mattia: Seine vorteilhafte Stellung gab er nicht mehr aus den Händen und konnte einen tollen Sieg verbuchen!

 

 

 

Nils Clavadetscher (1365)       - FM (!) Hans-Uwe Kock (1886)  0 - 1

 

Hamzat Osmaev (1451)          - Martin Schädler (1814)            0 - 1

 

Anastacia Hryhorchuk (1115)  - Carmen Wanger (1342)           0 - 1

 

Mattia Dipalma (1335)           - Sedat Jahiu (1571)                  1 - 0

 

 

 

Schlussstand Chur 4 - Triesen 2:     1 - 3