· 

Churer Teams im Herbst-Hoch

2. Liga

 

Chur 1 - Wil 1 6:0 (Ingo Meyer - Johannes Roth 1:0, Sebastian Völker - Bernhard Nadler 1:0, Christian Binggeli - David Bernet 1:0, Köbi Hew - Hanspeter Wehrli 1:0, Peter A. Wyss - Christ Brühwiler 1:0, Martin Butzerin - Peter Brönnimann 1:0);

 

Engadin 1 - Bodan Kreuzlingen 2 / 2,5:3,5

Aadorf 1 - St. Gallen 4 / 4:2

Flawil 1 - Buchs 1 / 4:2

 

 

Rangliste:

1. Chur 10/23,5

2. Flawil 9/22

3. Aadorf und Bodan Kreuzlingen je 8/20

5. Buchs 5/16,5

6. Engadin 4/17,5

7. Wil 4/12,5

8. St. Gallen 0/10,5

 

 

Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung festigte Chur 1 die Tabellenführung. Dennoch muss in der Schlussrunde nochmals ein Sieg gegen Engadin her, um die Qualifikation zum Aufstiegsspiel in die 1. Liga sicherzustellen. Peter A. Wyss widerlegte die Eröffnungswahl seines Gegners rasch und siegte bereits nach 15 Zügen. An den beiden Spitzenbrettern liessen die Churer nichts anbrennen und sorgten für die 3:0-Führung. Die grössere Spielstärke von Köbi Hew machte den Unterschied im Damenendspiel: 4:0. Christian Binggeli geriet nach der Bird-Eröffnung (1. f4!) im Mittelspiel arg unter Druck, drehte aber die Partie in der Zeitnotphase und buchte seinen fünften Sieg in Serie. Am längsten musste Martin Butzerin gegen den ehemaligen Churer Peter Brönnimann kämpfen, ehe er das Turmendspiel mit einem feinen Trick entscheiden konnte.

 

 

3. Liga

 

Chur 2 - Winterthur 8 6:0 (Daniel Baotic - Christian Bachmann 1:0, Remo Bannwart - Robert Schreiber 1:0, Martin Accola - Philipp Berchtold 1:0, Pierluigi Schaad - Jürg Weilenmann 1:0, Sandro Schelling - Paul Lincke 1:0, Albert Fausch - ? 1:0 ff);

 

Rheintal 1 - Schaffhausen Munot 1 / 1,5:4,5

Herisau 1 - Gonzen 1 / 3,5:2,5

Toggenburg 1 spielfrei

 

 

Rangliste:

1. Rheintal 10/24

2. Schaffhausen Munot 8/21

3.  Chur 6/18

4. Herisau 6/15,5 

5. Gonzen 2/11,5

6. Toggenburg und Winterthur je 2/9

 

 

Leader Rheintal musste sich überraschend gegen Schaffhausen Munot geschlagen geben. Damit wird die Qualifikation für Chur trotz dem Kantersieg schwieriger. In der Schlussrunde muss Schaffhausen Munot mindestens mit 4,5:1,5 geschlagen werden, um die Chancen für das Aufstiegsspiel zu wahren. Da Winterthur nur zu fünft angetreten war, stand es bereits zu Beginn 1:0 und die Führung wurde stets ausgebaut. Remo Bannwart mit Bauerngewinnen, Sandro Schelling nach erdrückendem Positionsvorteil, Pierluigi Schaad mit einem Konter aus einer Verluststellung, Martin Accola mit der Kraft all seiner Routine gegen seinen deutlich jüngeren Gegner und Daniel Baotic hatte stets noch eine taktische Pointe mehr auf Lager als sein Gegner.

 

 

4. Liga

 

Chur 3 - Wil 2 3:3 (Osman Mutapcija - Werner Stucki 1:0, Urs Grazioli - Kurt Lüdi 1:0, Thomas Szepessy - Andreas Schneider 0:1, Gregor Clavadetscher - Paul Sprenger 0:1, Luzi Schmid - Hans Joseph 1:0, Hamzat Osmaev - Paul Blumer 0:1);

 

Triesen 1 - Bodan Kreuzlingen 5 / 1,5:4,5

 

 

Schlussrangliste:

1. Chur 10/25

2. Wil 9/22

3. Bodan Kreuzlingen 3/12,5

4. Triesen 2/12,5

 

 

Ein hart erkämpftes Unentschieden. Nach der raschen 2:0-Führung durch Luzi Schmid und Urs Grazioli drehten die Wiler auf und gingen 3:2 in Führung. Doch Osman Mutapcija behielt in einer hochtaktischen Partie die Nerven und entschied das Spiel mit einer Springergabel. Damit steigt Chur 3 ohne Aufstiegsspiel direkt in die 3. Liga auf. Herzliche Gratulation!